Porter Thomson
Der Autor aus Cuxhaven

Leserkritiken: "Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte"

Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte

  • Von Izabelle   am 23.12.2013

    Handlung:

    Der Ich-Erzähler berichtet über die Tage vor Weihnachten und am Heiligen Abend. Er ist tätig in der Landwirtschaft.
    Kälte, Nässe und nervtötende Zeitgenossen begegnen ihm als Weihnachtsbaumverkäufer genauso wie "kleiner Lichtblick"-Personen.

    Figuren: Der Einblick ins Innere des Ich-Erzählers gelingt sehr authentisch. Andere Figuren gewinnen durchaus eine genügende Tiefe, um dem Leser eine Vorstellung zu vermitteln.
    Sprache/Duktus: Die Sprache ist, so weit sie authentisch zum "einfachen, naturverbundenen "Landmann" passt, prima gewählt. Es gibt nur ein paar Stellen, an denen der Autor zu sehr bemüht war, "literarisch" zu überhöhen. Das könnte leicht verändert werden und täte der Sache gut. Die Geschichte ist aus vollem Herzen draufloserzählt. Und das dürfte sie ruhig stringent bleiben
    Struktur: Linear erzählte Story, die auf den lesenswerten Höhepunkt zustrebt. Ein paar mehr Absätze hätten es ruhig noch sein dürfen, um es etwas lesefreundlicher einzuteilen. Wirklich störend war aber nichts.
    Zusammenfassend:

    Eine Geschichte, die von ihrer Ausstrahlung und ihrer wahren und schönen Botschaft lebt. Ein paar Tage lang bin ich drum herum geschlichen. In ihrer Einfachheit trifft sie aber den Kern der Weihnachtszeit auf anrührende Weise. Und das zählt mehr als völlige Perfektion. deshalb nun doch der Flieger

    Frohe Weihnachten!

    • Kommentar von PorterThomson am 23.12.2013

      Du hast es gut auf den Kern gebracht. So bin ich jeden Tag bestrebt meinen Schreibstil zu verbessern. Manchmal schieße ich dabei vielleicht ein wenig über das Ziel hinaus. Ich wünsche Dir eine besinnliche Weihnachtszeit.

  • 4.20 Sterne

    Dieses Buch wurde vom Leser empfohlen

Eine kleine feine Weihnachtsgeschichte

  • Von Viveka   am 23.12.2013

    Handlung: Der Ich- Erzähler erzählt seine Vor- und Weihnachtstage, wie wir es alle kennen - wie aus dem Leben gegriffen. Ungeschminkt und wahrhaftig
    Figuren: Männlicher Ich-Erzähler. Eigenbrödler, lebensbejahender junger Mann, der sein Seelenheil bei den Tieren gefunden hat.
    Sprache/Duktus:

    Eine schöne Geschichte für Erwachsene, passend zur Kaffeezeit, wenn die Kerze auf dem Adventstisch angezündet wurde.

    Einfache Wortwahl, sodass sich vielen Leser wiederfinden werden.

    Struktur: Die Geschichte hat ein Ziel. Und dieses ist nicht nur das Datum des 24. Dezembers.
    Zusammenfassend:

    Eine schöne kurze Weihnachtsgeschichte für ein breites Publikum.

    Danke.

    • Kommentar von PorterThomson am 23.12.2013

      Dies ist eines meiner Grundprinzipien beim schreiben. Ich möchte ein breites Publikum erreichen. Ich wünsche Dir eine schöne Weihnachtszeit.

  • 4.50 Sterne

    Dieses Buch wurde vom Leser empfohlen

gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten veröffentlicht!

  • Von Belin  am 21.12.2013

    Handlung:

    Der Erzähler arbeitet auf einem Bauernhof. Neben verschiedenem Vieh gibt es dort auch eine Weihnachtsbaumkultur. Am 24. kaufen nun verschiedene Personen auf dem letzten Drücker ihren Baum. Den Erzähler zieht es mehr zu den lammenden Schafen.

    Zusammenfassend: Wenig spektakulär - wie die meisten Geschichten, die das Leben schreibt, dafür aber voller innerer Schönheit. Vielen Dank für dieses Weihnachtsgeschenk.
    • Kommentar von PorterThomson am 22.12.2013

      So war es gedacht! Etwas Kleines und Feines für´s Herz, gerade richtig für die Weihnachtszeit. Ich bedanke mich für deine Rezension und natürlich auch für die Empfehlung. Ich wünsche Dir eine wunderschöne Weihnachtszeit mit einem schönen Weihnachtsbaum.

  •  Bei myStorys.de

    Sealord Schön geschrieben! Ich konnte es mitfühlen! LG Uwe

     
    Scheherazade Herrlich lebendig erzählt, man war mittendrin! Sehr schön! Liebe Grüße Scheherazade

    Hofdichter Wunderbar geschrieben !!! Das deine Wertschätzung vor allem der Lämmeraufzucht gilt ist unschwer zu erkennen , ich bin sehr gerne mit dir die Wiesen abgegangen und deine Art die Geburt zu beschreiben trotz der ganzen anderen Arbeiten die dir im Kopf herumschwirren müssen , war wie ein Sonnenaufgang verfolgbar ! 
    Einen schönen Heiligen Abend dir und vielleicht gibt es ja wiedermal eine Maria :-)     LG Ephraim